Jetzt gratis Internet bis zum Jahresende!
arrowright-01

E-Tankstelle

E-Mobilität mit den Stadtwerken

Die Stadtwerke Kitzbühel übernehmen eine Vorreiterrolle und haben seit 2015 an 6 Standorten in der Stadt mit insgesamt 12 Ladesäulen die E-Mobilität in der Region angeschoben.
2021 gehen wir nun den Schritt weiter, reduzieren die Standorte auf die hoch frequentierten Plätze und erhöhen zeitgleich dort die Kapazität. Die 11 kW Abgabestellen wurden durch 22 kW Ladesäulen ertüchtigt, am Kapserkreisel kommen sogar zwei DC Schnelllader, welche an zwei Autos gleichzeitig bis zu 90 kW abgeben können, und wenn nur ein Fahrzeug lädt, können an dieses sogar bis zu 180 kW abgegeben werden.
An den nachfolgenden E-Tankstellen tanken Sie 100 % Ökostrom für Ihr E-Auto.

E-Tankstellen der Stadtwerke

  • Parkplatz P10 Schwarzsee: 2x 22 kW AC (Mode 3-Ladekabel mitbringen)
  • Parkplatz P4 Pfarrau: 2x 11 kW AC (Mode 3-Ladekabel mitbringen)
  • Parkplatz P8 Im Gries: 4x 22 kW AC (Mode 3-Ladekabel vorhanden)
  • Parkplatz P6 Kapser Kreisel bis 08/2021: 2x 11 kW AC (Mode 3-Ladekabel mitbringen)
  • Parkplatz P6 Kapser Kreisel ab 09/2021: 2x 90 kW DC, 2x 22 kW AC (Mode 3-Ladekabel vorhanden)
  • Ladesäulen direkt beim Rathaus: 2x 22 kW AC (Mode 3-Ladekabel mitbringen)

Tarife

EUR / Stunde
EUR / kWh
AC
1,20
0,20
DC
2,40
0,45

Alle Preise brutto.

Wie funktioniert das Laden mit einem E-Auto?

Beim Laden eines E-Autos spielen viele Faktoren zusammen. Wir versuchen an dieser Stelle ein paar Dinge zu erklären...

AC oder DC laden?

Beim AC-Laden kommt es darauf an, welche Ladeeinheit Ihr Auto verbaut hat. Der Unterschied liegt darin, ob das Fahrzeug 1phasig oder 3phasig laden kann. Der 3phasige Lader ist zwar oftmals aufpreispflichtig, dadurch wird aber beim Ladevorgang das Netz gleichmäßig belastet und das Fahrzeug rascher geladen.
1phasig können Fahrzeuge nur 1,7 kW laden, 3phasig sind bei den Stadtwerken Kitzbühel Leistungen bis zu 22 kW möglich.

Beim DC-Laden wird der Strom schon als Gleichstrom in das Fahrzeug transportiert, das bedeutet, dass der Lader im Auto nur noch die Steuerung übernimmt, aber den Strom nicht mehr von Wechsel- bzw Drehstrom in Gleichstrom umwandeln muss. Damit sind wesentlich höhere Ladeleistungen möglich. Bei den Stadtwerken Kitzbühel können Sie mit bis zu 180 kW DC laden.

Lade ich immer mit voller Leistung?

Kurz gesagt: Wahrscheinlich nicht.
Die maximale Ladeleistung ist immer von der Außentemperatur, von der Konditionierung der Batterie, vom Ladestand der Batterie usw usf abhängig.

Wir haben letzthin den Test bei einem DC Lader mit einem Fahrzeug gemacht, welches 50 kW DC laden kann - lt Beschreibung. Angefangen hat das Auto mit 11 kW und maximal wurde mit 33 kW getankt. Schuld war wahrscheinlich die pralle Sonne und etwas über 30 °C Außentemperatur. Die Batterie war zum Start mit ca 8 % geladen. Nach einer Startphase wurden dann bis 80 % Ladestand wirklich 33 kW übergeben und danach wurde die Leistung wieder reduziert, damit die Zellen im Akku geschont werden. Dies passiert alles vollautomatisch zwischen der Ladesäule und dem Fahrzeug - denn pausenlos kommunizieren die technischen Komponenten miteinander, um das Fahrzeug, die Ladesäule, das Ladekabel und nicht zuletzt die Batterie so schonend wie möglich zu behandeln.

Wie kann ich bezahlen?

Anders als bei vielen anderen Ladestellenbetreibern ist es in Kitzbühel so, dass wir für Sie Open Access gewählt haben. Das bedeutet, Sie können mit VISA, Mastercard, Maestro, Google Pay, Apple Pay direkt bezahlen. Sie brauchen keinen Vertrag mit einem Ladekartenanbieter, Sie brauchen nur kommen, anstecken, die Ladung freigeben und laden.
Abgerechnet wird minutengenau mit einem Stundenpreis für die Nutzung der Infrastruktur und mit der Gebühr für die bezogene kWh (Kilowattstunde).